Karteinfo@jogglanderhof.itRufen Sie uns an: 0039 346 0227642
Anfragen
Newsletter

Habe die Datenschutzrichtlinie und die Informationen zum Widerruf gelesen und stimme zu.

Buchen

Unsere Hofgeschichte

Protokoll vom März 1727 - Verfachbuch des Gerichts Passeier, heute im Südtiroler Landesarchiv in Bozen

Protokoll vom März 1727 – Verfachbuch des Gerichts Passeier, heute im Südtiroler Landesarchiv in Bozen

Der Larchhof ist der eigentliche Stammhof des Jogglanderhofs.  Er wird in der Umgangssprache auch Stierschneiderhof genannt und befindet sich bei uns um die Ecke. Er gehört zu den ersten 8 Höfen in Stuls, welche bereits 1288 urkundlich in einer Steuerliste des Passeiertales erwähnt wurden.

Um das Jahr 1727 wurde der Larchhof in 4 Teile aufgeteilt; es entstanden der Zipperhof, der Koflhof, der heutige Larchhof und unser Hof, der Jogglanderhof.

Im Jahre 1760 scheint Jakob Hofer als Besitzer auf.

Sein Sohn Andreas Hofer übernahm 1801 den Hof.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte der heutige Hofname wohl auch aus dieser Zeit stammen; benannt nach den ersten beiden Besitzern Jakob und Andreas, im Dialekt Joggl und Ander.

1833 war Johann Hofer Besitzer des Hofes.

1874 folgte Franz Hofer nach.

1914 scheint Alois Hofer als nächster Besitzer auf.

Dieser machte jedoch Schulden und verkaufte den Hof 1937 für 60.000 Lira an Anton Hofer (1907-1981). Dieser stammte vom Koflhof in Stuls und handelte mit Kühen und Schafen.

1938 heiratete er die vom Siemeshof in Hütt (bei Platt) stammende Filomena Gögele (1909-2000), welche am Geadele Hof in Stuls als Magd gearbeitet hatte. Im selben Jahr restaurierte er den alten Stadel und ließ die Mauer für den Garten errichten.

1.Juni 1938: Heirat von Anton Hofer mit Filomena Gögele

1.Juni 1938: Heirat von Anton Hofer mit Filomena Gögele

1957

1957

1964 heiratet Rudolf Hofer, sein Sohn, die aus Walten stammende Maria Pichler; seine Eltern ziehen in das 1932 von ihnen erbaute Häuschen neben dem Koflhof.

1966

1966

1971 wurde Rudolf Hofer Besitzer des Hofes.

1973: der heutige Larchhof, im Hintergrund das Häuschen von Anton Hofer

1973: der heutige Larchhof, im Hintergrund das Häuschen von Anton Hofer

1975 baute er die neue Scheune

1975

1975

1975

1975

1978/79 restaurierte er das Haus, sodass es zur Zimmervermietung  geeigneter wurde. Dabei wurden 5 Doppelzimmer und 1 Einzelzimmer errichtet; Frühstück wurde im Wohnzimmer (Stube), welches zusätzlich auch al Aufenthaltsraum für gemütliche Abende genutzt wurde, serviert. Die ertsen Gäste waren Familie Pehl, Frau Höfer und Familie Ebach und blieben vom 14. bis zum 24. September 1978.

Im Februar 1980 kamen zum ertsen Mal auch im Winter Gäste.

1990 heiratet Anton Hofer die aus Gomion (zwischen St.Leonhard und Moos) stammende Annemarie Gögele.

1999 übernahm der jetzige Besitzer, Anton Hofer, den Hof.

2005 entscheidet Maria Pichler die Zimmervermietung aus gesundheitlichen Gründen aufzulassen. Anton Hofer baut die Zimmer um und vermietet seit dem 29. April 2005 die beiden Ferienwohnungen.

Familie Hofer